Vorstandschaft des SV Ruhpolding wird bestätigt!

Bei den Wahlen wird Ralf Gstatter erneut zum 1. Vorstand gewählt.

 

Vor kurzem fand im Kurhaus die diesjährige Jahreshauptversammlung des SV Ruhpolding statt.

Der 1. Vorstand Ralf Gstatter begrüßte alle Anwesenden, unter anderem den 1. Bürgermeister Claus Pichler, den 3. Bürgermeister Hermann Feil und die Gemeinderäte Sigi Haitzer und Xaver Utzinger und er ließ die Tagesordnung von allen anwesenden Mitgliedern bestätigen.

In einer Gedenkminute wurde der Verstorbenen gedacht.

Sein besonderer Dank gilt allen Übungsleitern und deren Helfern, dem Ausschuss, dem Vorstand, dem Hausmeister im Waldstadion Guido Peter, dem Hausmeister in der Turnhalle Michael Hiebl, den Kassenprüfern Thomas Plenk und Monika Haßlberger sowie allen Mitgliedern für das entgegengebrachte Vertrauen und vielen ungezählten Arbeitsstunden.

In seinem kurzen Rückblick über das Sportjahr 2017 stellte Ralf Gstatter die Aktivitäten des 1 401 mitgliederstarken Vereins dar. Hierzu zählte wohl das Jubiläum „50 Jahre Waldstadion“ zu den wichtigsten Ereignissen im Jahr 2017. Mit viel Mühe wurde hier von vielen Helfern aus den Abteilungen ein gelungenes Fest veranstaltet, bei dem am Vormittag die Leichtathleten die Ortsmeisterschaft durchführten und mit Sportabzeichenabnahmen dominierten und am Nachmittag gehörte das Waldstadion dem Fußball. So spielte der SV Ruhpolding gegen den SBC Traunstein und das Team der Sternstunden gegen eine Auswahl des Wintersports. Mit Livemusik und Barbetrieb wurde der Abend schließlich abgerundet.

Außerdem schliffen und strichen im Sommer die Leichtathleten noch die Rückseite der Tribüne und der Zugang zum Waldstadion wurde aus Haftungsgründen abgeschlossen, womit die Mängelliste aus dem Vorjahr abgearbeitet wurde.

Zudem konnten die Hürden, die vom Förderverein Leichtathletik-Turnen über ein Crowd-Funding finanziert wurden, an den SV Ruhpolding übergeben werden.

Ebenso fragte wieder so mancher Fußballverein um ein Trainingslager in Ruhpolding an, weshalb der SV Ruhpolding auch in 2017 wieder ein Team des FC Bayern begrüßen konnte. Mit viel Aufwand wurde diese Woche organisiert, um am Ende durch ein Spiel im Waldstadion belohnt zu werden. Doch leider wurde dieses sehr kurzfristig abgesagt.

Völlig unverhofft kam der Verein zudem zu der Aufgabe, die Gaststätte im Waldstadion zu übernehmen, was mit vielen Gesprächen und Amtshandlungen nun sehr gut anläuft. Auch hier muss das große ehrenamtliche Engagement hervorgehoben werden.

Auch bei vielen Veranstaltungen konnte sich der SV Ruhpolding wieder gut in Szene setzen. So zählt die Rauschbergmeile zu einem der Highlights im Sportjahr des SV Ruhpolding. Bei dem Straßenlauf steigen jährlich die Teilnehmerzahlen und mit Hilfe von großem ehrenamtlichem Engagement gelingt es immer wieder für ein tolles Ereignis zu sorgen. Zudem wird das Mountainbike-Rennen zum „Pölz-Cup“ der Abteilung Radsport immer beliebter und größer. So wurde hier im letzten Jahr auch die Oberbayerische Meisterschaft in der Chiemgau-Arena ausgerichtet. Viele weitere kleine Meisterschaften und Turniere gehören mittlerweile wie selbstverständlich zum Jahresverlauf des SV Ruhpolding. Aber auch das Gesellige innerhalb des Vereins kam nicht zu kurz.

Am Ende versuchte Ralf Gstatter noch die Wichtigkeit von Sportvereinen darzustellen. So „sind die rund 90 000 Sportvereine unter dem Dach des DOSB mit großem Abstand Deutschlands Sportanbieter Nr. 1 und sie spielen überdies eine wichtige Rolle in der Bewältigung von gesellschaftlichen Herausforderungen“ mit über 27,5 Millionen Mitgliedschaften. Gleichwohl muss auf die Problemlagen der Vereine hingewiesen werden, wie die Zustände von Sportanlagen, die sinkende Bereitschaft zum ehrenamtlichen Engagement und dem immer größer werdenden Aufwand für bürokratische Tätigkeiten wie aktuell zum Beispiel die Datenschutzverordnung. So versucht auch der SV Ruhpolding auch in diesen Zeiten sich entsprechend anzupassen und die „Segel richtig zu setzen“. Vor allem das Sportangebot für Erwachsene soll hier ausgebaut werden und das Gütesiegel „Sport pro Gesundheit“ soll ein Aushängeschild werden. Außerdem ist es ein großes Anliegen die Sportstätte Waldstadion spätestens im Jahr 2019 zu sanieren, was hoffentlich durch eine Förderung des Staates gelingen kann.

Ein großer Dank gilt der Gemeinde Ruhpolding. Die Turnhalle, das Waldstadion samt Sportheim und auch die Eishalle für die Ortsmeisterschaft darf der Sportverein stets kostenlos nutzen.

Danach stellte der Kassier Kenny Pötschke die finanzielle Lage des SV Ruhpolding dar. Dabei ging er auf die verschiedenen Einnahmen und Ausgaben des SVR ein und stellte fest, dass in den letzten Jahren vernünftig gewirtschaftet wurde und somit steuerliche Rücklagen gebildet werden konnten. Mit gut neunzehntausend Euro konnte der Verein auch im Jahr 2017 ein Plus erzielen. Somit steht der Verein auf gesunden Beinen und man kann zuversichtlich in die Zukunft blicken.

Im Namen der Kassenprüfer berichtete der Geschäftsstellenleiter Horst Wallner von der Prüfung der Kasse und stellte fest, dass es keinerlei Beanstandungen gab. Somit konnte die Vorstandschaft einstimmig entlastet werden.

Der Bericht der Jugendleitung wurde wie gewohnt von Sabine Plenk gehalten, die von den vielen verschiedenen Tätigkeiten berichtete. So standen die Aktivitäten des Ferienprogrammes im Mittelpunkt, wie zum Beispiel die Minigolf Ortsmeisterschaft und der Spieletag. Besonders hervorgehoben hat sie auch den Inklusionstag in Inzell, bei dem sie aktiv mitwirkte und einige Ruhpoldinger Kinder teilnahmen.

Ein weiterer wichtiger Punkt in ihrer Arbeit ist stets die Bearbeitung der Zuschüsse, die der SV Ruhpolding für seine vielen Tätigkeiten, wie die Jugendfahrt der Leichtathleten nach Cesenatico, beim BLSV beantragen kann.

Für die Abteilung Fußball berichtete zunächst Xaver Utzinger jun. über die sehr schwierige Situation derzeit in der 1. und 2. Mannschaft. Nach dem Abstieg in der letzten Saison von der Kreisklasse in die A Klasse verließen einige wichtige Spieler das Gefüge der ersten Mannschaft und seit dem Start in die neue Saison verletzten sich weitere Leistungsträger und fallen für längere Zeit aus. Somit ist es schon schwierig den regulären Spielbetrieb mit den restlichen Spielern aufrecht zu erhalten. Somit muss es das Ziel für die restliche Saison sein, den Klassenerhalt zu schaffen.

Xaver Utzinger bedankte sich ebenfalls bei der Gemeinde für die Nutzung der verschiedenen Sportanlagen, auch wenn ihm im letzten Jahr der Ärger um die Rasenpflege etwas zu weit ging, weshalb sich nun der Verein mit finanzieller Unterstützung durch die Gemeinde um die Pflege selbst kümmert. Hier sprach er dem Golfclub mit Richard Jany ebenfalls ein großes Lob für die tolle Arbeit aus. Ebenso dankte er seinen Mitgliedern für deren Einsätze um die Rasenpflege oder beim Verkauf am SVR-Stand während Biathlon oder dem Georgi Tag.

Für die Jugendmannschaften berichtete Xaver Utzinger sen. über viele, motivierte Kinder und Jugendliche von ca. 5 – 18 Jahren.

Sehr erfreut war er über die Situation, dass sich Markus Burgstaller sehr stark in der Jugendarbeit bei den Fußballern engagiert und ihn somit sehr stark im Vergleich zu den Vorjahren entlastet. Markus kümmert sich seit der Rückrunde um die Großfeldmannschaften und er ist einer der Trainer, die sich auch für die Spielgemeinschaft mit dem SC Inzell einsetzen. Dieses Modell sollte auch in den nächsten Jahren weitergeführt werden, da es in beiden Orten bald an Spielern für die jeweiligen Mannschaften mangeln wird.

Erfreut zeigte er sich auch noch über die neue „Fußball-Kindergartengruppe“, die jeden Freitag seit dem Winter eine Stunde ab dem Alter von 3 Jahren mit Xaver Utzinger jun. das Ballgeschick trainiert.

Für die Herzsportgruppe berichtete ebenfalls Xaver Utzinger sen. Hier blickte er kurz auf das 30-jährige Jubiläum der Herzsportgruppe in Ruhpolding zurück, welches letzten August in Maria Eck gebührend gefeiert wurde. Ebenfalls erfreut zeigte er sich über die weiterhin sehr positive Entwicklung der Teilnehmerzahlen. Knapp 30 Aktive treffen sich wöchentlich am Montag in der Turnhalle oder im Sommer im Waldstadion zum gemeinsamen Bewegen. Er bedankte sich in diesem Zusammenhang auch bei allen Ruhpoldinger Ärzten, die stets im Wechsel für die Betreuung der Einheiten sorgen. Besonders aber Herrn Dr. Lang, der zurzeit fast alle Übungseinheiten aus ärztlicher Sicht betreut. Finanziert wird dies durch die Krankenkassen.

Die Abteilung Leichtathletik, vertreten durch Dr. Bernd Winkler, blickte auf die großen Erfolge der Nachwuchssportler zurück. Hier ist vor allem Michael Wagenbauer zu erwähnen, der im Diskuswurf Bayerischer Meister wurde und mit einer Weite von über 48m den Chiemgaurekord stellt. Auf bayerischer Ebene erzielte Johanna Feil bei den U23 bzw. Frauen ebenfalls hervorragende Leistungen im Diskuswurf. Aber auch unsere jüngeren Sportler glänzten im Kreis mit den Gesamtsiegen der Mehrkampfserie, sowie vielen weiteren Chiemgaumeistern. Hier sind auch Saskia Schernthaner, Michael Plenk, Linda Flechsenhar und Lena Strauß (z.B. Hochsprung mit 1,59m) zu erwähnen. Zudem zeigte er das vielseitige Programm der Leichtathleten auf, die mit der Organisation von vielen Wettkämpfen wie die Ortsmeisterschaften, der Kreismeisterschaft, der „Rauschbergmeile“, Ausflügen auf die Alm bzw. zum Skifahren, sowie der Jugendfahrt nach Cesenatico stets für Abwechslung sorgen. Besonders dankte er Kay Wittig, der sich die letzten Jahre bei der Organisation des Lauftreffs und des Sportabzeichens, sowie als 2. Vorstand des Fördervereins in besonderem Maße für den Verein einbringt. Abschließend dankte er den vielen Sponsoren, wie den Banken und vielen weiteren Förderern, die stets die Jugend unterstützen.

Aus der Abteilung Tischtennis berichtete nun Wolfgang Frank. Unsere 1. Mannschaft konnte mit einer unglaublichen Energieleistung wieder einmal den Klassenerhalt erzielen. Besonders die Siege von Thomas Nawratil, der die komplette Saison nur ein Spiel verloren hatte, trugen zum Klassenerhalt des SV Ruhpolding bei.

Die 2. Mannschaft musste im letzten Jahr in die 4. Kreisliga absteigen, doch in dieser Saison gelang im letzten Spiel gegen Vachendorf in eigener Halle schließlich wieder der direkte Aufstieg in die 3. Kreisliga, was alle natürlich sehr freute.

Ein ganz besonderer Erfolg gelang jedoch den Spielern Thomas Nawratil, Hermann Kiendl und Hendrik Reinhold im Pokal. Mit überragenden Leistungen wurden sie schließlich Oberbayerischer Meister und sie konnten in der Endrunde bei den Bayerischen den 7. Platz erringen. Dies ist wohl der größte Erfolg in der Geschichte der Tischtennisabteilung des SV Ruhpolding.

Die Abteilung Turnen stellte durch Sabine Plenk das vielseitige Programm dar. Von den DiTus, über die Indiaca-Gruppe, den verschiedenen Kursen im Spinning wie Aerobic und Pilates, bis hin zu den verschiedenen Gruppen im Kindertraining, ist vieles geboten. Zum Glück konnte auch für das Eltern-Kind-Turnen mit Kathi Kellndorfer wieder eine Übungsleiterin gefunden werden, um einen ganz wichtigen Baustein im Verein abdecken zu können. Aus dem Kinderbereich berichtete sie von der Teilnahme am Gaukinderturnfest, sowie den Erfolgen im Gruppenturnen. Diese Mädchen lobte sie auch für den unermüdlichen Einsatz während der Biathlonwoche, da die Turnerinnen stets für gut gelaunte Beppos sorgen. Dafür dankte sie auch ihrer Trainerin Christel Lechner, die die Einsätze koordiniert.

Außerdem ließ es sich Sabine Plenk im Namen der Abteilung Turnen nicht nehmen, Nora Kaltner für ihre 40-jährige Übungsleiter-Tätigkeit zu ehren und ihr für den unermüdlichen Einsatz zu danken.

Uwe Vogt stellte nun die jüngste Abteilung des SVR vor: die Abteilung Radsport. Seit dieser Saison trainieren nun über 20 Kinder wöchentlich am Mittwoch mit Boris Wrona und Tobias Lechner auf ihren Mountainbikes im Speedwaystadion oder bei Ausfahrten an der Traun entlang. Die junge Truppe präsentierte sich auch 2017 sehr erfolgreich. In der Wertung des Pölz-Cups stellten die Radler wieder viele Podestplätze und sie belegten in der Mannschaftswertung auch wieder einen vorderen Platz. Ein Rennen des Cups wurde vom SVR ausgerichtet und fand in der Chiemgau Arena statt. Da die Organisation und die Strecken für sehr gut empfunden wurden, wurde im Rahmen des Pölz Cups am 29.07.2017 auch die Oberbayerische Meisterschaft 2017 ausgetragen. Hierzu kamen über 170 Starter und alle waren begeistert von dieser Veranstaltung, sodass diese auch 2018 in der Chiemgau-Arena wieder ausgetragen wird.

Für die Abteilung Volleyball berichtete Carolin Mühlbauer kurz über deren Aktivitäten. So treffen sich die Freizeit-Volleyballer jeden Donnerstagabend, um viel Spaß an der sportlichen Bewegung zu haben. Selbst das integrieren von einigen Asylbewerbern ist gelungen, sodass auch hier wieder die gesellschaftliche Wichtigkeit zu erkennen ist. Außerdem dankte sie dem Verein und der Gemeinde für die tollen Voraussetzungen.

Nachdem die Berichte aus den Abteilungen gehalten wurden, kam es zur Wahl der Vorstandschaft. Ein Großteil der bisherigen Vorstandschaft erklärte sich hier wieder bereit für eine weitere Wahlperiode zur Verfügung zu stehen. Nur die Schriftführerin Uschi Oberhuber musste neu besetzt werden. So konnte der Wahlleiter Claus Pichler sehr zügig die neue Vorstandschaft per Handzeichen wählen lassen und er durfte Ralf Gstatter (1. Vorstand), Christian Mono (2. Vorstand), Kenny Pötschke (Kassier), Carolin Mühlbauer (Schriftführerin), Markus Burgstaller (Technischer Delegierter), Sabine Plenk (Jugendleitung), sowie den Kassenprüfern Thomas Plenk und Monika Brügmann gratulieren.

Nach einer kurzen Pause ging es mit den Ehrungen weiter, wobei der Vorstand für die Treue dankte und für viele Jahre gratulieren konnte. Für 25 Jahre wurden Bachl Michael, Bichler Johannes, Domes Günter, Erdelyi Tamara, Fischer Markus, Gerg Maximilian, Grassl Christl, Grassl Walter, Haase Christine, Hallweger Angelika, Holzner Elisabeth, Kittl Kilian, Kittl Sebastian, Koch Andrea, Lang Florian, Mayer Herbert, Mayer Michael, Meier Hansi, Meier Seppi, Plenk Thomas, Schneider Anna, Sklorz Michaela, Steinbeck Martha, Wiser Andreas, Wiser Christian, Wörnle Christoph sen., Wörnle Christoph jun., Wörnle Florian, Wörnle Martin und Wörnle Ulrike geehrt. Für 40-jährige Vereinszugehörigkeit ehrte der SVR Bichler Burgi, Braun Irmgard, Gruttauer Maria, Lotter Katja, Winkler Ulrike, Cerny Christof, Eidam Arne, Hinterseer Andreas, Matheisl Werner, Praxenthaler Ernst, Schuster Hans und Winkler Bernhard. Für 50 Jahre im SV Ruhpolding dankte Ralf Gstatter Fegg Josef, Plenk Johann, Plenk Peter und Smrha Mario.

Kay Wittig, der mit viel Herzblut und Engagement, jeden Montag ab 18.00 Uhr am Sportplatz für das Training zum Sportabzeichen zur Verfügung steht, berichtete von 131 erfolgreich abgenommenen Sportabzeichen und ehrte die Anwesenden mit einer Urkunde, einem Abzeichen und die Damen natürlich mit einer schönen Rose.

Verleihung Deutsches Sportabzeichen für Erwachsene: (von links kniend) Manfred Scharf, Ralf Gstatter, Markus Haitzer, Sabine Plenk, (stehend von links) Barbara Scharf, Kay Wittig, Manuela Gstatter, Jürgen Gstatter, Bertram Böhn, Sigi Haitzer und Bürgermeister Claus Pichler.

Am Ende meldete sich noch der 1. Vorstand der DLRG Markus Hofmann, um sich für die stets gute Zusammenarbeit und Unterstützung beim SV Ruhpolding zu bedanken. Dies zeigte sich im letzten Jahr besonders bei den Bayerischen Rettungsschwimmmeisterschaften, die durch den Ortsverband der DLRG im Vita Alpina, der Eishalle, Turnhalle und Schule durchgeführt wurde.

Abschließend meldete sich Bürgermeister Claus Pichler zu Wort. Als alter Leichtathlet schlägt sein Herz natürlich für den Sportverein und mit großem Interesse verfolgt er die Ergebnisse der aktiven Sportler. Er nahm Bezug auf die vielen Beiträge dieses Abends und er wolle versuchen in den nächsten Jahren die Situation der Sportanlagen im Waldstadion zu verbessern. Dazu ist die Gemeinde aber auf ein Förderprogramm angewiesen, welches auch bereits beantragt wurde. Zudem dankte er den vielen ehrenamtlichen Helfern im Verein, die eine sehr wichtige Aufgabe innerhalb der Gemeinde wahrnehmen.

RG.